Kurzinterviews #jfvmeinteam -D1-

1. JFV: Wie lief die Hinrunde für euch und eure Mannschaft?
Jörg Schömer: Die Hinrunde verlief überaus erfolgreich. Nach guter Vorbereitung mit Turnierteilnahmen in Bitburg, Trainingscamp mit Übernachtung in Daun und Turniersieg beim Turnier der Kooperationspartner des 1. FC Köln, starteten wir in die Vorrunde der Bezirksliga. Ziel war es die obere Tabellenhälfte zu erreichen. Schlüsselerlebnis war das erste Saisonspiel gegen den JFV Morbach. Zur Pause lag unser Team noch zurück und konnte erst in der Schlussminute das Spiel drehen. In der Vorrunde wurde mit 9 Siegen in 11 Spielen der zweite Tabellenplatz erreicht.
Dieser sicherte den Aufstieg in die Rheinlandliga mit nur 6 Mannschaften im gesamten Rheinland. Dies ist die höchst mögliche Spielklasse für D-Jugendliche. Mit Eintracht Trier vertritt der JFV Vulkaneifel den Südwesten des Fußballverbandes Rheinland in der Liga.
2. JFV: Was war für euch das schönste Erlebnis seit der Sommerpause bzw. seit den Sommerferien?
Jörg Schömer: Neben den vielen schönen Momenten nach gemeinsam erkämpften Siegen, war der Moment des Aufstiegs mit anschließender Feier sicher das herausragende Erlebnis.
3. JFV: … und was lief nicht so gut?
Jörg Schömer: Nach dem Erreichen des Aufstieges fällt es der Mannschaft aktuell schwer, in den Vorbereitungstrainings und Testspielen die nötige Spannung für die schwierigen Aufgaben in der Rückrunde aufzubauen. Hieran werden wir weiter arbeiten.
4. JFV: Was war für euch außerhalb des Fußballplatzes besonders erwähnenswert?
Jörg Schömer: Positiv ist mir der gute Zusammenhalt und Kameradschaft der Mannschaft auch neben dem Fußballplatz aufgefallen. Hier sind Freundschaften entstanden und den Jugendlichen wurden positive Impulse für ihre Persönlichkeitsentwicklung gegeben. Ermöglicht wurde dies auch durch das Engagement der Eltern. Diese haben immer tatkräftig unterstützt.
So freut es mich, dass wir mit der gesamten Mannschaft und Eltern zu einem dreitägigen Turnier nach Belgien mit 31 Personen starten. Bei dieser Abschlussfahrt wird der Fußball einer der „schönsten Nebensachen der Welt“ sein.
5. JFV: Was sind eure Ziele für das Fußballjahr 2019?
Jörg Schömer: In der Rückrunde werden wir als Underdog versuchen, uns möglichst teuer zu verkaufen. Als kleinster Verein mit einem Einzugsgebiet von 15.000 Einwohnern geht es gegen die großen Clubs des Rheinlands mit Einwohnerzahlen von über 100.000 Einwohnern. An diesem Größenvergleich wird deutlich, dass es für uns um einen Lernprozess in der Rückrunde geht. Die Erfahrung gegen die besten Teams anzutreten, wird uns später keiner nehmen können.

 

KategorienD1