D1: JFV Vulkaneifel – Eintracht Trier 0:6

Ein gebrauchter Tag, hoffentlich zur rechten Zeit.

Nach einem ordentlichen Beginn, in dem unser D1 einzelne Nadelstichangriffe setzen konnte und die Trier Defensiv durch mutiges frühes anlaufen verunsichert wurde, konnte leider kein Kapital geschlagen werden. Die Führung hätte aus einer Umschaltsituation erzielt werden. Diese wurde jedoch durch einen umstrittenen Abseitspfiff vereitelt.

In der 18. Minute kam es zu einer spielentscheidenden Situation. Nachdem unsere Abwehr mehrfach den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnte, wurde der Ball versucht aus dem Strafraum zu schlagen. Hierbei kam es zu einem Zusammenprall, in dem sich ein Trierer Spieler verletzte. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Dieser wurde verwandelt und so ging es mit 0:1 in die Halbzeit.

Nachdem das 0:2 fiel, brach die Moral unserer Mannschaft leider ein. Durch diese mangelnde Einsatzbereitschaft kam es in der Folge zu zahlreichen Gegentoren. Hier zeigten sich Parallelen zu dem Spiel beim FC Trier, in dem in der zweiten Halbzeit keine Gegenwehr mehr erfolgte. Ein Verhalten, das ein wenig der Unerfahrenheit unserer Mannschaft geschuldet ist. Trier spielte mit dem älteren Jahrgang gegen unsere Mannschaft mit überwiegend jüngerem Jahrgang.

Am kommenden Samstag findet das letzte Heimspiel vor der Winterpause um 14 Uhr in Strohn statt.

KategorienD1